Portrait

chorUnser Weg…

Der Chor der Stadtkirche Thun, der mit seinem damaligen Dirigenten Martin Flämig 1966 zur Thuner Kantorei umbenannt wurde (siehe Geschichte) und von 1971 an 40 Jahre von Hans Jakob Rüfenacht geleitet wurde, hat 2011 in Simon Jenny einen neuen Dirigenten gefunden. Seither hat sich der Chor verjüngt, ist gewachsen und tritt öfters auf. Eine offene und positive Atmosphäre, gute Leute und ein aktiver Vorstand prägen den Chor.
In abwechslungsreichen Proben, mit interessanten Projekten und Auftritten, Gottesdiensten und in gemeinsamen Stunden des Austausches ist der Chor auf einem guten Weg in einen neuen Abschnitt hinein.

…und was uns wichtig ist…

Die Thuner Kantorei wird am besten mit diesen Worten unseres Chorleiters Simon Jenny charakterisiert:
„Grosse Werke mit Chor und Orchester aufzuführen, ist nicht mein einziges Anliegen. Mir sind Erleben in der Probe, die Menschen im Chor ebenso wichtig. Texte, Musik und Menschen in all ihrer Komplexität zu einem Ganzen zusammen zu fügen, ist mir ein grosses Bedürfnis. 
In Gottesdiensten geht es darum, die Singkultur in Feiern zu fördern, Chorgesang und Lieder in Gottesdiensten der Orgelmusik und dem Wort zur Seite zu stellen und kleine Singerlebnisse mit der Gemeinde zusammen zu gestalten. 
In Konzerten gilt es, auch andere Formen zu suchen, so dass Geist und Materie, Aufwand und Ertrag, Äusseres und Inneres in gutem Verhältnis zueinander stehen. 
Freude und Humor, Spiel und Tiefe, Ernst und Ausgelassenheit mögen sich beim Proben durchdringen. Und ich freue mich, in diesem Tun mit Menschen aller Altersstufen zusammen zu arbeiten. 
Ich möchte in Konzerten dazu beitragen, dass Zuhörende und Ausführende gleichermassen von Texten, Musik und dem eigenen Erleben berührt werden und heilsame Augenblicke entstehen.“