Toggenburger Passion

Toggenburger Passion

von Peter Roth

Sa, 09. April 2022, 19.30 Uhr
So, 10. April 2022, 17.00 Uhr
Stadtkirche Thun

Thuner Kantorei

Simon Jenny / Leitung
Arabelle Rozinek / Sopran
Martin Geiser / Bariton        

Instrumentalensemble ad hoc
Florin Grüter / Hackbrett

Eintritt:              40.- / Studierende & Kulturlegi 20.-
Vorverkauf:        ab 1. März 2022
online:                thuner-kantorei.ch
direkt:                 Welcome Center im Bahnhof Thun (+ 2.-)

Abendkasse :     1 ½ Std. vor Konzertbeginn

Mail-Flyer (auch zum Weiterversenden!)

Tickets online bestellen    (via unser Ticketportal Eventfrog)

Zu den allfällig geltenden Bestimmungen betreffend SARS-CoV-2 Massnahmen bitte vorgängig Website besuchen: thuner-kantorei.ch

Zum Inhalt:

Die Palmsonntagskonzerte der Thuner Kantorei am 9. und 10. April 2022 in der Stadtkirche Thun stehen ganz im Zeichen der Toggenburger Passion von Peter Roth unter der Leitung von Simon Jenny. Der Chor, die Sopranistin Arabelle Rozinek, der Bariton Martin Geiser sowie Florin Grüter, Hackbrett werden von einem Instrumentalensemble ad hoc begleitet.

1983 komponierte Peter Roth die Toggenburger Passion. Seine Inspiration war dabei der Bilderzyklus «Die Grosse Passion» von Willy Fries, der 1935 – 1945 zur Zeit der Schrecken des Zweiten Weltkrieges entstand. Er versetzte die Geschichte in die Welt des Toggenburgs und Peter Roth griff dies auf, indem er die Toggenburger Volksmusik in sein Werk einbaute. Die Naturmelodien der Alpsteinmusik spiegeln die Landschaft und die Volksmusik der Gegend wider.

Eine Besonderheit der Komposition ist es, dass sie nicht mit dem Tod endet, sondern in die Auferstehung und Versöhnung mündet.

Die Thuner Aufführungen verweben die eindrücklichen Bilder des noch jungen Willy Fries, die Klänge von Peter Roth und die Passionstexte zu einem multimedialen Erlebnis.

Sie reihen sich so in die Absicht des Chores und seines Leiters ein, Chormusik in seiner doppelten Dimension von Text und Musik deutlich zu machen. Dazu wird das Ganze intensiviert durch das Medium der Bilder, die in ihrer eigenen Sprache das Passionsgeschehen nahebringen.